Superhero

nach dem Roman von Anthony McCarten
Aus dem Englischen von Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié
Theaterfassung von Karsten Dahlem und Carola Hannusch
Für Jugendliche ab 14 Jahren

Premiere am 10. Dezember 2016 in der Casa

Inszenierung
Karsten Dahlem  
Musik und Musikalische Leitung
Hajo Wiesemann  
Bühne und Kostüme
Inga Timm  
Illustrationen
Chris Brackmann  
Dramaturgie
Carola Hannusch  
Donald Delpe
Philipp Noack  
Jim Delpe, Dr. Adrian King
Sven Seeburg  
Renata Delpe
Ines Krug  
Shelly Driscoll
JaŰla Carlina Probst  
Musiker
Hajo Wiesemann
Bastian Ruppert  

Donald ist 14 und kein großer Redner. Ein Freak, der Comics zeichnet und keine Chance bei den Mädchen hat. Dazu nervige Eltern. Doch das größte Problem ist: Er hat Krebs. Und es sieht nicht gut aus. Wäre Donald doch so unverwundbar wie MiracleMan, den er erfunden hat und dessen Abenteuer er mit schnellen Strichen in seine Comic-Kladde zeichnet. Dieser Superheld ist nicht nur cool und unbesiegbar, er hat auch eine sexy Freundin in dieser fantastischen Parallelwelt – während Don noch immer Jungfrau ist! Ein Date mit der süßen Shelly geht prompt in die Hose, und überhaupt muss er viel zu viel von viel zu wenig Zeit mit dem spießigen Psychologen Adrian verbringen, einem alten Knacker, der auf Verständnis macht und ein Loblied auf die Lebensfreude singt. Bla Bla Bla! Was für ein Loser. Irgendwie läuft die Wirklichkeit wenig heldenhaft ab, findet Don. Oder erkennt er vielleicht nur die Superhelden nicht, die ihm im realen Leben begegnen?

Der neuseeländische Autor Anthony McCarten hat 2005 mit „Superhero“ eine rasante, humorvolle und gleichzeitig todtraurige Coming of Age-Geschichte verfasst, die zu einem weltweiten Erfolg wurde und 2012 unter dem Titel „Am Ende eines viel zu kurzen Tages“ in die deutschen Kinos kam. Unpathetisch und direkt, ohne jemals zynisch zu werden, erzählt McCarten mit großer Sympathie für seinen Superhelden Donald von Sehnsucht und Verlust, von Krankheit und Lebenslust. Seine Erzählweise, die Schnitte, Zeitlupen und Close-Ups verwendet und immer wieder Donalds abenteuerliche Comic-Strips einbaut, spiegelt gekonnt das innere Erleben seines durch Comics, Filme, Videospiele und Internet geprägten Helden. Anthony McCarten ist Verfasser mehrerer Theaterstücke (u. a. „Ladies Night/Ganz oder gar nicht“, gemeinsam mit Stephen Sinclair), Drehbücher und Romane. Er lebt in London und München.

 

Gefördert von der GENO BANK ESSEN.
 

Die Aufführung „Superhero“ am 31. Mai 2017 ab 19:00 Uhr in der Casa wird vom Gebärdensprachdolmetscher Rafael-Evitan Grombelka live für gehörlose Zuschauer übersetzt.
Die Einführung ab 18:30 Uhr im Casa-Foyer wird ebenfalls von Rafael-Evitan Grombelka gedolmetscht.

Hier geht′s zur Vorankündigung in Gebärdensprache

Die gebärdengedolmetschten Vorstellungen werden vom Schauspiel Essen in Kooperation mit dem Diakoniewerk Essen ermöglicht. Gefördert durch das LVR-Landesjugendamt.

Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Titelfoto und Bilderstrecke: Martin Kaufhold

Teilen Sie Ihre Gedanken mit uns und anderen Besuchern dieser Seite in unserem Gästebuch.