Es werde Licht!

Der ehemalige Grillo-Beleuchtungschef Michael Hälker erläutert am 24. April, wie am Theater die Schauspieler ins rechte Licht gerückt werden.

Essen. „Denn die einen sind im Dunkeln und die andern sind im Licht, und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.“ – Das wusste schon Bertolt Brecht. Diese Verse aus seiner „Dreigroschenoper“ waren sicherlich nicht als Arbeitsanweisung für die Beleuchter im Theater gemeint, könnten aber auch so verstanden werden. Denn wenn Darsteller auf einer Bühne spielen oder singen, dann sollten die Zuschauer sie natürlich auch bestens sehen können. Damit das auch passiert, gibt es am Theater den Beruf des Beleuchters. Einer, der diese Tätigkeit fast 40 Jahre ausgeübt hat, ist Michael Hälker. Bis Ende Dezember arbeitete der gebürtige Münsterländer als Leiter der Beleuchtungsabteilung am Schauspiel Essen und kennt das Grillo-Theater auch noch aus der Zeit vor 1990, als dort noch regelmäßig Opern- und Ballettvorstellungen stattfanden. In der nächsten Ausgabe der Reihe „Theaterberufe hautnah“ am Montag, dem 24. April ab 18 Uhr im Essener Grillo-Theater erläutert Hälker, wie gutes Licht für spannende Theaterinszenierungen entsteht. Und natürlich wird der gelernte Starkstromelektriker, der sich im Laufe seines langen Theaterlebens zunächst zum Elektrotechniker und später zum Beleuchtungsmeister qualifizierte, auch von seinen besonderen Erlebnissen bei Vorstellungen und Proben erzählen.

Der Eintritt bei „Theaterberufe hautnah“ ist frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung bis zum 18. April unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de gebeten.

Neuigkeiten des Schauspiel Essen als RSS-Feed abonnieren.