Spielschau Essen

Weil, wenn jemand da ist.

Poetisches Materialtheater über Annäherungen – Ein Experiment des Theatercampus

Etwas regt sich. Etwas bewegt sich. Etwas erklingt. Was ist das? Wer ist das? Für das Publikum kaum wahrnehmbar. Und doch da. Sieben einzelne Figuren. Die nach und nach sichtbar und hörbar werden. Sich annähern. Wegstoßen. Zusammen finden.

Wie können wir uns annähern, wenn wir scheinbar so verschieden sind? Warum wollen wir uns überhaupt annähern? Ist es nicht viel besser, allein zu sein? Warum sitzt der Wunsch in uns so tief, gemeinsam zu sein? Diesen Fragen sind sieben Menschen zwischen 20 und 31 Jahren nachgegangen. Durch biografische Fragestellungen, Improvisation und die Arbeit mit verschiedenen Materialien kristallisierte sich in der Probenarbeit nach und nach das Thema „Annäherung“, in Kombination mit einem dazu passenden Material, heraus. Im weiteren Verlauf entstand ein Stück mit spannenden, irritierenden und skurrilen Bildern, Begegnungen und Dialogen, die verschiedene Formen der Annäherung beleuchten und das Publikum einladen, sich auf eine ungewöhnliche Reise einzulassen.

Mit: Tamara Breuer, Anna Buterus, Johannes Büschken, Thomas Gorny, Florian Käune, Tobias Schwarz

Leitung: Katharina Feuerhake
Bühne und Kostüme: Friederike Külpmann

Teilen Sie Ihre Gedanken mit uns und anderen Besuchern dieser Seite in unserem Gästebuch.